Berliner Netzwerk für Grünzüge

Wir setzen uns in Berlin dafür ein, dass zusammenhängende Freiflächen öffentliche Grünflächen werden und dass Grünzüge die bestehenden Parks und Grünflächen verbinden.

13 Eckpunkte für die Koalitionsvereinbarung 2016

Wir haben 13 Eckpunkte aufgestellt für die Koalitionsvereinbarung zur Legislaturperiode 2016-2020 zur Regierung des Landes Berlin. Diese Punkte sollte die Koalitionsvereinbarung mindestens enthalten, um unserer Stadt ihre Zukunftsfähigkeit auch bei der Versorgung mit öffentlichen Grünflächen zu erhalten. Einem zentralen Bestandteil der öffentlichen Daseinsvorsorge:

Als Download (PDF-Datei)

nassesdreieck1

Wilder Weg zwischen Nassem Dreieck und S-Bhf. Pankow

Wir sind ein Netzwerk aus Bürgern, Stadtteilvereinen, Initiativen und sonstigen Unterstützern, gegründet im August 2010. Wir wollen bestehende Initiativen stärken und berlinweit miteinander vernetzen – wie auch die Gründung weiterer Initiativen fördern.

In Berlin droht vielerorts die Bebauung und Vermarktung größerer Freiflächen, die über Jahrzehnte durch die Teilung oder als ehemaliges Bahngelände „konserviert“ geblieben waren, zum Beispiel die stillgelegten Rangier- und Güterbahnhöfe und stillgelegten Gleise sowie Flächen entlang der Spree.

Berlinern und städtischen Planern den Wert ins Bewusstsein rücken, den Grünverbindungen für eine Stadt darstellen, besonders entlang von Bahntrassen und Wasserwegen, dafür setzen wir uns ein.

 

nassesdreieck2

Wilder Weg zwischen Nassem Dreieck und S-Bhf. Pankow

Was bieten Grünzüge

  • Grünanbindung:

Mehr Menschen gelangen vom Haus aus zu Fuß ins Grüne.

  • Grünmultiplikator:

Vorhandene Parks und Grünflächen können durch schmale „Gründurchgänge“ miteinander verbunden werden: Mit wenig Aufwand entstehen größere zusammenhängende Grünflächen.

  • Grünverbindung:

Grüne Durchgänge erhöhen die Durchlässigkeit für Fußgänger und Radfahrer. Fortbewegung auf diese „sanfte“, erholsame und sichere Weise abseits der Straßen wird attraktiver.

  • Grünzusammenhang:

Durchgehendes Grün dient auch Pflanzen & Tieren (Erhalt der Artenvielfalt) und dem Stadtklima (Stichwort „Frischluftschneisen“).

  • Grünleitsystem:

S-Bahntrassen und Wasserwege bieten eine einfache Orientierung. Entlang von S-Bahntrassen weisen Grünzüge eine Alternative zur S-Bahn – und umgekehrt.

  • Grüne Marke:

Berlins Identität und „Markenzeichen“ – Wasser, Grün und gute Luft – wird gestärkt!

containerbahnhof-friedrichshain - Kopie2

Ehemaliger Containerbahnhof am Stadtpark Lichtenberg

Unsere Ziele auf einen Blick

  1. Zusammenhängende Freiflächen zu öffentlichen Grünflächen
  2. Durchlässigkeit der Stadt für Fußgänger und Radfahrer
  3. berlinweite Vernetzung aller Grünflächen und Parks
  4. Wege entlang der Gleise und Ufer
  5. Freihaltung der ehemaligen Rangier- und Güterbahnhöfe und der stillgelegten Gleise
liesenbrücke

Die Liesenbrücken in Wedding

Lasst uns etwas für Berlin tun und Berlins Markenzeichen – Wasser und Grün – vervollkommnen. Ziehen wir den grünen Faden durch die Stadt! Schließt Euch an!

Berliner Netzwerk für Grünzüge
c/o Berliner Landesarbeitsgemeinschaft Naturschutz e.V. (BLN)
Potsdamer Str. 68
10785 Berlin

kontakt@gruenzuege-fuer-berlin.de – www.gruenzuege-fuer-berlin.de

Downloads

Flyer des Netzwerks (PDF-Datei)

Unsere Agenda auf einen Blick (PDF-Datei)

Offener Brief „Stadtplanung ist Grünflächenplanung“ vom 23. Juli 2015 an die Berliner Politik und Verwaltung

Offener Brief: Stadtplanung ist Grünflächenplanung

Anlage (Hintergrund) zum offenen Brief

Wer sich dem offenen Brief anschließen will (Verbände, Initiativen oder Privatzeichner), kann dies gern per Email an kontakt@gruenzuege-fuer-berlin.de tun. Wir veröffentlichen die weiteren „Beitritte“ sukzessive auf dieser Homepage. Bei Privatzeichnern veröffentlichen wir Vornamen, Nachnamen, PLZ und Ort.